Partner finden Schicksal

Partner finden Schicksal – Ist es etwa alles Schicksal?

April 16, 2018 11:21 am Veröffentlicht von

Partnersuche: Wie zwei sich finden

Sie haben nach Partner finden Schicksal  gesucht? Die Liebe schlägt ein wie ein Blitz und wir schweben auf Wolke sieben. So stellen sich die meisten Menschen eine gelungene Partnersuche vor. Sie halten Ausschau nach der Liebe auf den ersten Blick. Unbeirrt hoffen sie auf diesen magischen Moment, der das ganze Leben verändert. Der Moment, in dem das Schicksal dafür sorgt, dass uns Mr. oder Mrs. Right über den Weg läuft. Der Partner, der perfekt zu uns passt und für uns bestimmt ist. Reicht es also, auf die große Liebe zu warten? Ist Partner finden Schicksal?

Den richtigen Partner finden Schicksal oder Zufall?

Dieses romantische Szenario kommt zwar in vielen Liebesfilmen vor. Aber in der Realität ist es wohl die Ausnahme. Wissenschaftler, die sich eingehend mit dem Thema beschäftigen, haben einen eher nüchternen Blick auf die Partnerwahl. Sie gehen davon aus, dass letztlich der Zufall darüber entscheidet, wen wir näher kennenlernen. Warum dann bei einem potenziellen Partner der zündende Funke überspringt und bei vielen anderen nicht, ist allerdings ein Geheimnis, dem auch die Forschung noch nicht wirklich auf die Spur gekommen ist.

Auf jeden Fall ist es bei der Partnersuche Erfolg versprechend, dem Schicksal oder dem Zufall ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. Dazu muss man zuerst einmal bei sich Inventur machen und die Vergangenheit hinter sich lassen. Wer immer noch der ersten großen Liebe oder seinem Expartner nachtrauert, sieht eine neue Beziehung vielleicht nur als Trostpflaster und ist nicht wirklich offen für eine neue Partnerschaft.

Fakt: Jede vierte Beziehung beginnt im Internet

Online-Partnerbörsen sind der erfolgreichste Flirtort – Mehr als 20% der Paare lernen sich hier kennen

zum Partnerbörsenvergleich

Auch Verletzungen aus vergangenen Beziehungen sollten überwunden und aufgearbeitet sein. Nur dann kann man sich wirklich auf einen neuen Partner einlassen. Dazu gehört, sich selbst und seine momentane Situation anzunehmen. Wer mit sich oder dem Schicksal hadert, wirkt auf andere wenig anziehend. Wer dagegen selbstsicher ist, hat eine positive Ausstrahlung. Wer seine Stärken und Schwächen kennt und zu ihnen steht, ist mit sich im Reinen und wirkt vertrauenerweckend.

Niemand ist perfekt

Bei der Suche sollte man zu hohe Erwartungen an einen möglichen Partner herunterschrauben. Jeder hat ein ganz bestimmtes Bild von seinem Traummann oder seiner Traumfrau im Kopf, das vom Aussehen bis hin zum Temperament des gesuchten Partners reicht. Von frühester Jugend an fügen sich alle Erfahrungen und Erinnerungen, wie das Lachen des Vaters oder die Vorlieben der Mutter, zu einer Art individueller Liebeslandkarte zusammen. Diese Wunschliste wird im Lauf des Lebens immer präziser und besteht aus bewussten und unbewussten Vorstellungen vom Idealpartner.

Um jemanden zu finden, der all diesen Erwartungen genau entspricht, muss man großes Glück und eine Menge Geduld haben. Deshalb sollte man sich im Vorfeld darüber klar werden, welche Eigenschaften ein potenzieller Partner unbedingt haben sollte. Auf alle anderen Anforderungen sollte man dann weniger Wert legen, um die Auswahl nicht von vornherein zu sehr einzuschränken. Auf diese Weise sortiert man zudem mögliche Kandidaten nicht vorschnell aus, die bestimmt einen zweiten oder dritten Blick verdient hätten.

Auch wer an sich zu hohe Ansprüche stellt, steht sich im Weg. Gerade beim ersten Date sollte man sich nicht verstellen oder einem möglichen Partner etwas vorspielen, um sich ins beste Licht zu rücken und so seine Chancen zu erhöhen. Der Eindruck, den wir erwecken, entscheidet darüber, wer sich für uns interessiert. Deshalb zieht man mit einem solchen Verhalten den falschen Partner an.

schnell und einfach den richtigen Partner finden

zum Partnerbörsenvergleich

Wer immer an den falschen Partner gerät oder den richtigen Partner einfach nicht findet, sollte einmal darüber nachdenken, ob er nicht insgeheim Angst vor Nähe hat und sich deshalb unbewusst abweisend verhält. Oder ob er aufgrund schlechter Erfahrungen
vielleicht das Risiko einer Beziehung nicht wirklich eingehen will und passende Partner deshalb einfach nicht bemerkt.

Sich und mögliche Partner nicht unnötig unter Druck setzen

Zu sehr darauf fixiert zu sein, einen Partner zu finden, ist ebenfalls ein großes Hindernis. Dann gerät man in die Gefahr, Signale falsch zu deuten und zu viel in eine Begegnung oder die erste Verabredung hineinzuinterpretieren. Als Folge fühlt sich das Objekt der Begierde schnell vereinnahmt und wird eher abgeschreckt. Außerdem wirkt man verkrampft und zu bedürftig, was wenig attraktiv ist.

Innerlich ein bisschen Abstand einzulegen und sich wieder auf andere Lebensinhalte wie den Beruf und die Freunde zu konzentrieren oder sich ein neues Hobby zuzulegen, ist dann die beste Strategie. Einen Partner zu finden, kann man nicht erzwingen. Natürlich ist es frustrierend, wenn man schon lange auf der Suche ist, und die Sehnsucht immer größer wird. Aber Selbstzweifel sind nicht angebracht. Man sollte die Suche entspannt angehen und locker bleiben.

Gleich und gleich gesellt sich gern

Und wo kann man den richtigen Partner finden Schicksal oder Zufall spielen dabei nur bedingt eine Rolle. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die meisten Menschen ihren Partner in ihrem Umfeld, also zum Beispiel am Arbeitsplatz, im Freundeskreis oder im Sportverein finden. Denn Gegensätze finden wir höchstens am Anfang aufregend. Auf Dauer sind jedoch Auseinandersetzungen und Krisen unvermeidlich.

Wenn wir mit jemandem eine dauerhafte Partnerschaft eingehen wollen, suchen wir uns also Menschen aus, mit denen uns möglichst viele Gemeinsamkeiten verbinden. Das reicht von der Herkunft, wie etwa ähnliche Familienkonstellationen, über die Intelligenz und ähnliche Eigenschaften bis hin zu körperlichen Merkmalen, wie etwa eine ähnliche Körpergröße und -statur. Auch ähnliche Lebenseinstellungen und Lebensziele gehören dazu. Studien bestätigen, dass Partner, die sich ähneln, eine glücklichere und stabilere Beziehung führen, als Partner, die sehr unterschiedlich sind.

Gelegenheit macht Liebe

Unter die Leute zu gehen und möglichst viel zu unternehmen, ist natürlich die Voraussetzung, um einen möglichen Partner kennenzulernen. Man muss schon selbst aktiv werden. Ein guter Tipp ist, die Freunde einzuschalten und ihnen zu sagen, dass man auf der Suche ist. Ein großer Freundes- und Bekanntenkreis ist dabei eine große Hilfe. Auch einen Volkshochschulkurs zu belegen, ein neues Hobby in einem Verein auszuüben oder in einem Fitnessstudio Sport zu treiben, erhöhen die Chancen bei der Partnersuche.

Wer die Suche strategisch angehen will, schaltet oder antwortet auf Kontaktanzeigen, um neue Menschen kennenzulernen. Auch Dating-Portale und die Möglichkeiten der Partnersuche im Internet nutzen immer mehr Menschen. Aber vor allem sollte man mit offenen Augen durchs Leben gehen und am Ball bleiben. Die Liebe braucht manchmal einfach Zeit. Wir hoffen, unser Artikel Partner finden Schicksal  hat Ihnen gefallen?