kostenlose Flirtportale

kostenlose Flirtportale

Kostenlose Flirtportale verfügen über mangelnden Datenschutz

Sie haben nach kostenlose Flirtportale gesucht? Singles, die online auf die Partnersuche gehen wollen, haben die Auswahl zwischen kostenfreien Flirtportalen bzw. Partnerbörsen und kostenpflichtigen Anbietern. Während professionelle Partnerbörsen, die Gebühren für ihre Leistungen erheben, durch gute Datenschutzbedingungen und eine hohe Konzentration an ernsthaften und seriösen Kontakten überzeugen, sind kostenfreie Angebote oft mit einem mangelnden Datenschutz- Konzept verknüpft. Zusätzlich sind die unentgeltlichen Plattformen von zahlreichen “ Fake- Profilen“ durchsetzt. Das Konzept der Anbieter birgt zudem das Risiko für Abofallen.

Singles, die nach ernsthaften Bekanntschaften suchen und Wert auf Datenschutz legen, sollten sich ausschließlich auf kostenpflichtige Dienstleister fokussieren, da diese seriös agieren. Hier finden Interessierte unzählige interessante Kontakte, die bei hochwertigen Anbietern registriert sind https://liebesleben.net/partnerboerse-vergleich.

Kostenlose Portale und Dating- Apps greifen in der Regel auf die individuellen Facebook- und Instagram- Daten der jeweiligen Nutzer zurück. Deshalb laufen Nutzer kostenloser Flirtportale unwissentlich Gefahr Stalking- Opfer von Online- Bekanntschaften zu werden. Verwenden User in den sozialen Netzwerken und den kostenlosen Flirtportalen identische Profilbilder, können Kontakte mit Hilfe einer einfachen “ Google – Bildersuche“ ihre Facebook- bzw. Instagram- Accounts aufspüren ohne dafür großen Aufwand betreiben zu müssen. Über dieses Vorgehen lassen sich zusätzliche Informationen über den Dating Partner oder die Chat- Bekanntschaft sammeln. Deshalb sind Nutzer kostenloser Flirtportale dazu angehalten keine Verknüpfungen der Social- Media- Profile zuzulassen. Zusätzlich sind auf den einzelnen Plattformen unterschiedliche Profilbilder zu verwenden, um die persönliche Privatsphäre nachhaltig zu schützen.

Kostenlose Flirtportale besitzen oft “ abenteuerliche“ AGBs

Einige kostenlose Flirtportale verfügen über objektiv abenteuerliche “ Allgemeine Geschäftsbedingungen“. Deshalb sollten Singles vor ihrer Anmeldung aufmerksam die Vertragsklauseln des jeweiligen Portals lesen und bei Bedarf kritisch hinterfragen. Verbraucherzentralen warnen in diesem Kontext insbesondere vor Betreibern, die sich über die AGBs das Recht zusichern lassen, unter dem Namen des jeweiligen Kunden Nachrichten versenden oder die Daten von Usern an Dritte weitergeben zu dürfen. Einzelne Anbieter berufen sich in den Verträgen auf eine absurde Speicherungsfrist der Kundendaten. So löschen vereinzelte Betreiber erst sieben Jahre nach Vertragsende die Angaben ihrer Nutzer.

Verbraucher klagen ebenso oft über untergeschobene Zusatzverträge und Abofallen. Zahlreiche Plattformen ködern ihre Kunden mit vermeintlichen Probeabos, um Zusatzfunktionen der Portale austesten zu können. Diese verwandeln sich häufig automatisch und ohne vorherige Information in überteuerte und kostenpflichtige Premium – Abos. Die Betreiber ignorieren zudem gelegentlich Kündigungen oder treiben mit Unterstützung von Inkassobüros unberechtigte Forderungen ein.

“ Fake Profile“ sind bei kostenlosen Anbietern keine Seltenheit

“ Fake Profile“ sind bei kostenlosen Flirtportalen weit verbreitet. Betrieben werden die Accounts von “ Romace- Scammern“, die potentielle Opfer mit überdurchschnittlich attraktiven und fiktiven Profilbildern ködern, um sie im Nachgang finanziell auszunehmen. Die Kriminellen bauen durch regelmäßiges Chatten und subtile Manipulationstechniken eine vermeintlich enge emotionale Verbindung zu ihren Opfern auf. Sie verwickeln ihre Kontakte in nahezu endlose Chats, auf ein Treffen lassen sie sich aber grundsätzlich nicht ein. Schließlich fordern die Betrüger Geld oder Unterlagen.

Um zu vermeiden, dass Singles Opfer der “ Romance Scammer“ und deren Manipulationstechniken werden, sollte nach kurzer Zeit ein Treffen mit dem Kontakt im “ real life“ stattfinden. Wenn der Flirtpartner angibt sich aus plausiblen Gründen nicht zeitnah treffen zu können, sollten Singles auf einen Videochat bestehen. Prinzipiell gilt; wer Treffen immer wieder absagt, hat in der Regel etwas zu verbergen. Internet – Fakes bzw. “ Scammer“ nutzen Todesfälle, Erkrankungen und Unfälle als Ausreden, um Verabredungen platzen zu lassen.

Keimt in Singles der Verdacht, dass ihre Online- Bekanntschaft tatsächlich ein “ Scammer“ ist, ist die Verwendung der “ Google Bildersuche“ sinnvoll. Zu diesem Zweck gilt es das Bild des Kontaktes hochzuladen und nach eventuellen Übereinstimmungen suchen zu lassen, da Betrüger sich hemmungslos an den Bildern Dritter bedienen und diese für ihre kriminellen Machenschaften einsetzen. Sowohl unter Frauen als auch unter Männern gibt es “ Scammer“ und Opfer. Laut Aussage von Experten werden Frauen verhältnismäßig häufiger zu Opfern des “ Romance Scammings“.


Partnerbörsen nach Beliebtheit *

Was hast du zu verlieren? Du kannst in der Regel jede Partnerbörse kostenlos testen. Unsere Empfehlung: Melde dich einfach kostenlos bei allen großen Börsen an und finde heraus, welche der Plattformen dir am besten gefallen. Heute ist das Online-Verlieben etwas ganz natürliches und macht vielen Menschen große Freude. Mit einem Klick kommst du direkt zur entsprechenden Partnerbörse oder ließ dich einfach weiter zum Thema bei Liebesleben ein.


» Parship

90%

» Elitepartner

80%

» NEU.de

65%

» Lovescout 24

60%

» LemonSwan

50%


* Ausgewertet auf Basis der Klicks auf unserer Webseite.

Weitere spannende Themen ...
Summary
Review Date
Reviewed Item
Artikel
Author Rating
51star1star1star1star1star